Titelbild verkleinern

Generalistische Pflegeausbildung am EBZ

Die Auszubildenden am EBZ werden optimal auf die verschiedenen pflegerischen Berufsfelder vorbereitet und beim Erlernen der vielseitigen Aufgaben unterstützt.
Jeder Kurs wird begleitet von einem Kursleiter, der Ansprechperson für alle Fragen ist.

Die Ausbildung zur Pflegefachperson am EBZ ist folgendermaßen aufgebaut:

generalistik am ebz

Die Ausbildung am EBZ startet mit einem mehrwöchigen Theorieblock, in dem die Auszubildenden schrittweise auf den ersten Praxiseinsatz in einem der drei Trägerkrankenhäuser vorbereitet werden.

In der Folge wechseln sich über den dreijährigen Ausbildungsverlauf Theorie- und Praxisblöcke ab.
In der Theorie sind die Unterrichtsinhalte nicht in Fächer, sondern in Module (Lernfelder) aufgeteilt. Es werden an Fallbeispielen aus der Praxis Lernsituationen bearbeitet, so dass sich eine sinnvolle Verknüpfung von Theorie und Praxis ergibt.

In der Praxis sind die Auszubildenden neben dem Einsatz in den Trägerkrankenhäusern in einer Vielzahl externer Gesundheits- und Sozialeinrichtungen eingesetzt. Mit der Unterstützung von Praxiskoordinatorinnen und PraxisanleiterInnen wird die Pflege und Versorgung in der stationären und häuslichen Krankenpflege, der Psychiatrie, der Rehabilitation, der Palliativpflege oder auch der Psychiatrie erlernt.

Und vielleicht berufsbegleitend studieren?
Am EBZ besteht für Auszubildende, die im Oktober mit der Ausbildung starten, die Möglichkeit ausbildungsbegleitend ein integriertes Studium zu beginnen. Mit nur zwei weiteren Semestern nach dem Ablegen des berufszulassenden Examens zur Pflegefachperson kann der akademische Bachelorgrad erreicht werden.

Am Ende der dreijährigen generalistischen Ausbildung steht die staatliche Prüfung.
Diese gliedert sich in drei Teile:
1. Eine schriftliche Prüfung
2. Eine praktische Prüfung
3. Eine mündliche Prüfung

4. Eine wunderbare Feier mit allen an der Ausbildung beteiligten Personen smiley.