Titelbild verkleinern

Generalistische Pflegeausbildung 2020

2020 tritt das neue Pflegeberufegesetz in Kraft!

Es ist die Reaktion auf die sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen, die der demographische Wandel und eine älter werdende Gesellschaft mit sich bringen und die damit einhergehenden zunehmend komplexeren Anforderungen der pflegerischen Praxis.

Neu ist bei diesem Gesetz der generalistische Ansatz, der die drei bisherigen Ausbildungsberufe Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und Altenpflege in einer Ausbildung zusammenfasst. Die neue Berufsbezeichnung ist Pflegefachperson und europaweit anerkannt.

In drei Ausbildungsjahren werden den Auszubildenden die nötigen Kompetenzen vermittelt, um Menschen aller Altersstufen in unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen versorgen zu können. Vom Kleinkind über den Jugendlichen und Erwachsenen bis hin zum älteren Menschen.

Die Generalistik bietet nach dem staatlichen Abschluss ein breites Arbeitsfeldspektrum und somit die Möglichkeit, zwischen einzelnen Versorgungsbereichen wechseln zu können: Es bieten sich Arbeitsfelder in der Akutpflege, der Langzeitpflege, im ambulanten oder im stationären Versorgungsbereich.

Das Ziel ist eine bestmögliche Versorgung der Patientinnen und Patienten unter Einbezug der aktuellen pflegewissenschaftlichen Erkenntnisse. Dazu werden professionell Pflegende benötigt, die sich bereichsübergreifend mit der pflegerischen Unterstützung und Versorgung auskennen.